Es wird Dich rufen

Es wird Dich rufen

Der Mystery-Roman von Simon Cross basierend auf realen Begebenheiten

Der Mystery-Roman von Simon Cross
basierend auf realen Begebenheiten

PLATZHALTER
FÜR KAUFBUTTON

Es wird Dich rufen - Cover des Romans

Das sagen Leser über dieses Buch:

  • Die spannende Rahmenhandlung um die Geheimnisse des mystischen Ortes sorgte zusätzlich dafür, dass ich das Buch zügig durchlas, zumal einige überraschende Wendungen bzw. Entdeckungen geschickt verpackt sind.

    AHY
    amazon.de
  • Sehr gut und spannend geschrieben. Lässt sich leicht lesen und man möchte kaum aufhören. Fast keine Rechtschreibfehler. Sehr interessant und fesselnd.

    Stefanie Umkehrer
    amazon.de

  • Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es gibt zwar schon zahlreiche Bücher zum Thema "Der heilige Gral" - aber dieses hier ist anders. Ähnlich wie Thore D. Hansen Die Hand Gottesoder Dan Brown wird hier ein realistischer Hintergrund mit Fiktion so geschickt gemischt, dass ein fesselndes Buch daraus entsteht.

    KM
    amazon.de

  • Ich liebe allgemein Bücher die sich mit dem Mythos vom Heiligen Gral beschäftigen. Hier ist dieser auch noch sehr gelungen mit einer äußerst spannenden Geschichte verbunden. Lehrreich, fesselnd und auf jeden Fall weiter zu empfehlen.

    MIR
    amazon.de

  • Habe das Buch gerade zu Ende gelesen. Super. Wer mystische Romane in Richtung Tempelritter mag, wird dieses Buch mögen. Fünf Sterne habe ich gern vergeben.

    Stefan Bauer
    amazon.de

  • Man wird immer wieder überrascht und weiß bis zum Schluss nicht, wer nun auf welcher Seite steht. Insgesamt ist es ein wunderbarer Schmöker für die kalten Wintertage in dem alles enthalten ist, Abenteuer, Mystik, philosophische Gedanken, interessante Charaktere und eine Geschichte, die noch dazu auf einem realen Hintergrund beruht.

    Caroline E.
    weltbild.de

Darum geht´s in diesem Roman

Mike Dornbach gilt als das Talent in Sachen Journalismus. Er hat seinen eigenen Stil, auch seinen eigenen Kopf, und ist damit seit Jahren erfolgreich. Als Mentor und väterlicher Freund steht ihm sein Verlagschef Walter Stein zur Seite, der schon an Mike und dessen Potential glaubte, als dieser noch ein unbeschriebenes Blatt war.

Durch einen heiklen Bericht Dornbachs, der hohe politische Wellen zu schlagen droht und somit den Verlag in Verruf bringen kann, entscheidet sich Stein, seinen Zögling vor dem beruflichen Aus zu schützen. Er schickt ihn nach Nordfrankreich bis Gras über die Sache gewachsen ist.

Kaum dort angekommen, wird Mike Zeuge eines Mordes an einem Priester und gerät an mysteriöse Dokumente, die sofort seinen journalistischen Spürsinn wecken. Dank der Hilfe einer jungen Französin führen ihn seine Recherchen in die südfranzösischen Pyrenäen.

In dem kleinen Dörfchen Rennes-le-Château angekommen, trifft er auf Jean, einen über 90jährigen Ortsansässigen, der sich bald als Landsmann herausstellt. Er wirkt glatte 20 Jahre jünger und ist ein sympathischer Zyniker.

Der alte Jean bringt Mike die mysteriöse Geschichte des Dorfes näher und weiht ihn in das Geheimnis des Priesters Saunière ein. Mike will zwar sofort die Chance ergreifen, mit dieser außergewöhnlichen Story sein Comeback in Deutschland vorzubereiten. Schon bald jedoch spürt er sich Jean auf unerklärliche Weise verbunden, sodass er seine „Schlagzeile“ darüber fast vergißt.

Als Mike dann auch noch zwischen die Fronten zweier Geheimbünde gerät, wird ihm mehr und mehr klar, dass er selbst, von Anfang an, Teil dieses Geheimnisses war und die Suche nach dem Rätsel letztlich zu einer gefährlichen Suche nach sich selbst wird.

Das Buch kaufen

Der Roman ist derzeit erhältlich als:

Hardcover

ISBN: 9783981030570
432 Seiten
Preis: 19,90 Euro

Softcover

ISBN: 9783981030563
432 Seiten
Preis: 9,90 Euro

Hörbuch

ISBN: 9783981030587
432 Seiten
UVP: 19,90 Euro

Ebook

ISBN: 9783981030594
432 Seiten
Preis: 3,99 Euro

Mal reinhören?

Rennes-le-Château - Die Realität hinter dem Roman

Das Pyrenäendorf Rennes-le-Château im Süden Frankreichs zählt heutzutage zu einem der Touristen-Magneten des Languedoc. Die Geschichte um den Dorfpriester Abbé Bérenger Saunière - er lebte von 1852 bis 1917 - animiert seit vielen Jahren unzählige Forscher, hinter das Geheimnis des Priesters zu blicken.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts ließ Saunière seine Dorfkirche komplett umgestalten. Ein Asmodeus im Eingangsbereich der Kirche warnt die Besucher: Dieser Ort ist schrecklich.

Die meisten Forscher gehen davon aus, dass Saunière in ein Geheimnis großen Ausmaßes eingeweiht gewesen sein muss. Sie berufen sich unter anderem auch auf dessen Zusammenarbeit mit Abbé Henri Boudet, der - nur wenige Kilometer von Rennes-le-Château entfernt - in Rennes-les-Bains sein Priesteramt ausübte.

Boudet hinterließ der Nachwelt ein seltsames Buch, von dem heutzutage nur noch wenige Exemplare existieren: Die wahre Sprache der Kelten. Es wurde nach mehrjähriger Arbeit 1886 in Carcassonne veröffentlicht. Der Bischof protestierte vehement dagegen.

Da dieses Buch voll von Abstrusitäten ist und Boudet zugleich als Wiederentdecker des Geheimnisses von Rennes-le-Château angesehen wird, gehen viele Forscher davon aus, dass er zwischen den Zeilen den finalen Schlüssel zum geheimen Wissen der Priester verbarg.

Eine Karte, die die Umgebung Rennes-le-Châteaus zeigt, lag dem Buch bei. Sie weist eine erstaunlich detaillierte Beschreibung der Landschaft auf. Einige der dort bezeichneten Punkte stimmen allerdings nicht mit den realen Namen überein, beziehungsweise existieren überhaupt nicht.

Bislang gibt es keine plausible Erklärung, weshalb der penible Priester diese offensichtlichen Fehler zuließ. Ebenso bleibt bis heute das Geheimnis von Rennes-le-Château ungeklärt.

Der Autor

Über Simon Cross

Man weiß nicht allzu viel über den öffentlichkeitsscheuen Schriftsteller, der schwer von seiner Überzeugung abzubringen ist, dass Autoren nicht im Vordergrund stehen sollten, weil sie letztlich vollkommen unbedeutend sind – im Gegensatz zu den Geschichten, die sie erzählen.

Gesichert gilt jedoch, dass er anno 1974 in der Nähe von Stuttgart geboren worden und dort auch aufgewachsen ist. Zum Leidwesen mancher Lehrer – und während seines Studiums auch mancher Professoren - soll er schon früh ein phantasiebegabter Geschichtenerzähler gewesen sein, dem nicht nur das Schreiben, sondern auch die Musik in die Wiege gelegt worden ist. Wenn irgendwo eine große Orgel erklingt, dann, so berichten es diverse Quellen unabhängig voneinander, könnte er dafür verantwortlich sein.

Nicht eindeutig identifiziert ist dagegen sein beruflicher Werdegang, über den es durchaus widersprüchliche Angaben gibt. Während die einen von einem unabhängigen Freigeist berichten, der immer seinen eigenen Weg ging, sprechen die anderen von einem zuverlässigen Kollegen, der in seinem Wirken innerhalb des Teams aufging. Jüngst aufgetauchte Unterlagen bestätigen diesbezüglich, dass er über eine Ausbildung zum Redakteur verfügt und viele Jahre auch in Redaktionen gearbeitet haben muss. Zuletzt verloren sich diese Spuren allerdings.

Forscher stießen dagegen in den Alpen auf eine neue Spur: Auch dort soll sich Cross desöfteren aufhalten – angeblich auf der Suche nach Entspannung und neuen Ideen. Findige Leser sollen ihn dort auch schon aufgespürt haben, doch Foto-Beweise davon sind bislang nicht aufgetaucht.

So bleiben auf der Suche nach der Person Cross fürs Erste nur seine Geschichten, die zumindest zwischen den Zeilen viel über das Denken und die Haltung des gerechtigkeitsliebenden Autors verraten, der – grade in der heutigen Zeit - zum Nachdenken anregen will, weil er von einem überzeugt ist: Nur die Liebe zu anderen - und in gesunden Grenzen auch zu sich selbst – wird die Menschen von ihrem (selbst-)zerstörerischen Trieb abhalten können, nur noch das Negative in den Dingen sehen zu wollen, wo es doch überall so viel Schönes und Gutes zu entdecken gibt, das das Leben bereichert.

Das hat der neue darin zu sagen. und damit ist ein neues wesen kreiert

.

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Bluescreen Entertainment GmbH
Königsallee 43
71638 Ludwigsburg

Vertreten durch:

Dipl.-Kfm. (FH) Stefan Friedrich
Erik Borner

Kontakt:

Telefon: +49 (0) 7141 - 99 20 401
Telefax: +49 (0) 7141 - 99 20 402
E-Mail: info@bluescreen-entertainment.com




Registereintrag:

Eintragung im Handelsregister.
Registergericht:Amtsgericht Stuttgart
Registernummer: HRB 291026

Umsatzsteuer:

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz:
DE241368605

Bildquellen-Nachweis:

Bluescreen Entertainment GmbH
Guter Punkt GmbH&CoKG mit Motiven von Shutterstock